Ausbildung zum/r Bankkaufmann/-frau

Ausbildungsinhalte

Ausbildung im Überblick

Praktische Ausbildung 
Hier durchlaufen Sie nahezu alle Abteilungen unserer Bank. Von Anfang an arbeiten Sie aktiv mit und erledigen selbstständig übertragene Aufgaben. Natürlich steht Ihnen ein nettes Kollegenteam immer gerne und hilfsbereit zur Seite.

Berufsschule 
In Nürnberg wird der Berufsschulunterricht für Bankkaufleute grundsätzlich im Block erteilt, d.h. Sie besuchen 3 x pro Schuljahr für ca. 4 Wochen die B4 in Nürnberg.

Seminare 
Zur Vertiefung Ihres Wissens und Könnens besuchen Sie mehrere Seminarbausteine speziell für genossen-schaftliche Auszubildende der ABG-Gruppe in Beilngries (Altmühltal). Keine Angst, wir übernehmen alle damit verbundenen Kosten.

Innerbetrieblicher Unterricht und Prüfungsvorbereitung
Innerhalb Ihres Ausbildungsjahrgangs bereiten Sie den Unterrichtsstoff gezielt nach und festigen Ihr Wissen und Können in Übungen. Zudem bereiten wir Sie durch Prüfungssimulationen optimal auf die anstehenden IHK Prüfungen vor.

Feedbackgespräche
In regelmäßigen Gesprächen erhalten Sie Feedback zu Ihren Leistungen und haben ebenso die Möglichkeit Ihre Ausbildung aktiv mitzugestalten. 

Projekttage
Jedes Jahr finden für alle Azubis gemeinsam zwei Projekttage statt für die wir externe Referenten einalden. Mögliche Themen werden im Vorfeld gemeinsam erarbeitet und ausgewählt. Letztes Jahr stand der eine Tag unter dem Motto „Farb- und Stilberatung“ und der andere war ein sportlicher Gesundheitstag in Zusammenarbeit mit unserer Krankenkasse. Für dieses Jahr ist ein Tag zum Thema „Körpersprache im Kundengespräch“ und erneut ein sportlicher Gesundheitstag geplant.

Lisa Schindler (Azubi seit 01.09.2016)

Lisa Schindler

„Super einfach war für mich der Start bei der PSD Bank Nürnberg eG. Beim Azubi-Treff im Juli konnte ich schon vor Ausbildungsbeginn alle anderen Auszubildenden kennenlernen. Im September startete dann die Ausbildung mit einer Einführungswoche, in der die Azubis des 2. und 3. Lehrjahres uns Neuen alles Wichtige rund um die Ausbildung erklärt haben. Abgerundet wurde die Einführungswoche mit einer Fahrt nach Ingolstadt zum Azubi-Event „VRactiveStart“ der Genossenschaftsbanken."

Standortwahl

Unser Geschäftsgebiet umfasst Franken und Sachsen. Daher haben Sie die Wahl zwischen zwei Ausbildungsorten:

Ausbildung in Franken:

  • Haupteinsatzort ist unsere Hauptstelle in Nürnberg am Willy-Brandt-Platz
  • Kurze Schnuppereinsätze in unseren Filialen in Würzburg und Bamberg für 3 x 3 Wochen während ihrer Ausbildung; wir übernehmen für Sie die Fahrtkosten!
  • Für den Berufsschulunterricht besuchen Sie die Berufsschule B4 in Nürnberg

Ausbildung in Sachsen:

  • Die Hälfte Ihrer praktischen Ausbildung verbringen Sie in unserer Filiale in Chemnitz und die andere Hälfte in unserer Hauptstelle in Nürnberg.
  • Kurze Schnuppereinsätze in unseren Filialen in Dresden und Leipzig für 2 x 3 Wochen während ihrer Ausbildung; wir übernehmen für Sie die Fahrtkosten!
  • Für den Berufsschulunterricht besuchen Sie die Berufsschule B4 in Nürnberg
  • Wir unterstützen Sie bei der Suche nach einer Unterkunft für Ihre Zeit in Nürnberg
Auszubildender Herr Janasek

Tom Janasek (Azubi seit 01.09.2015):

"Ich absolviere meine Ausbildung zum Teil in Nürnberg, wo ich auch zur Berufsschule gehe, und zum Teil in Chemnitz. Besonders freut mich, dass ich nach meiner Ausbildung die Möglichkeit habe, als Bankkaufmann in einer Filiale in Sachsen nahe meiner Heimatstadt eingesetzt zu werden."

Bewerbung

Ausbildungsbeginn der Ausbildung zum/r Bankkaufmann/-frau ist immer der 1. September eines Jahres. Jedes Jahr suchen wir 3-5 Auszubildende.

Wie läuft der Bewerbungsprozess bei uns ab?

  • Nach Eingang Ihrer Bewerbungsunterlagen werden wir diese mit großer Sorgfalt prüfen. Als geeignete/r Kandidat/in für die Ausbildung erhalten Sie per Email eine Einladung zu unserem Einstellungstest.
  • Mit diesem Test prüfen wir, ob Sie die nötigen Leistungsvoraussetzungen für die Ausbildung mitbringen. Nachdem Sie diesen Test erfolgreich absolviert haben möchten wir Sie in einem zweiten Schritt gerne persönlich kennenlernen.
  • Dazu erhalten Sie eine Einladung zu einem persönlichen Vorstellungsgespräch zu uns in die Hauptstelle nach Nürnberg. Das Gespräch führen Sie dort mit unserer Ausbildungsleiterin Sandra Huber und Carmen Obermaier, einer Mitarbeiterin aus der Personalabteilung. Das Gespräch wird ca. 60 Minuten dauern.
  • Wenige Tage später teilen wir Ihnen dann unsere Entscheidung mit.
  • Wenn wir Ihnen einen Ausbildungsvertrag anbieten, laden wir Sie gemeinsam mit Ihren Eltern erneut zu uns in die Hauptstelle nach Nürnberg zur Ausbildungsvertragsunterzeichnung ein. In diesem Termin besprechen wir alle wichtigen Vertragsinhalte und runden den gemeinsamen Termin mit einer Hausführung ab.

 

Wir vor Ort

Besuchen Sie uns auf verschiedenen Veranstaltungen und lernen Sie uns persönlich kennen:

11.07. und 12.07.2017 Vocatium in der Meistersingerhalle in Nürnberg
27.01.2018 Parentum im Ofenwerk in Nürnberg
16./17.03.2018 Berufsbasar in der städtischen und staatlichen Wirtschaftsschule in Nürnberg
22.03.2018 Vocatium Erlangen/Fürth in der Stadthalle in Fürth
17./18.07.2018 Vocatium Nürnberg in der Meistersingerhalle
Ausbildungsleiterin Sandra Huber

Haben Sie weitere Fragen? Dann melden Sie sich einfach bei unserer Ausbildungsleiterin Sandra Huber unter 00911/2385-512 oder per Email ausbildung@psd-nuernberg.de  

Perspektiven

Bester Auszubildender bayrische Genossenschaften 2017

Herzlichen Glückwunsch.

Herr Wittek hat seine Ausbildung im Februar 2017 mit Auszeichnung als eine der 100 besten Auszubildenden bayrischer Genossenschaften abgeschlossen.

Zu diesem Anlass wurde er in einer Feierstunde im Künstlerhaus in München geehrt.

Es gratulieren ihnen ganz herzlich Sandra Huber (Ausbildungsleiterin) und Daniel Gronloh (Geschäftsführer der Akademie Bayrischer Genossenschaften).

Übernahmegarantie

  • Bei guten Leistungen während der Ausbildung garantieren wir Ihnen die Übernahme.
  • Es ist unser Anspruch, Sie im Anschluss entsprechend Ihren Wünschen und Fähigkeiten einzusetzen.
Laszlo Wittek IHK Prüfung 2017

Laszlo Wittek (IHK-Prüfung 2017):

„Während der Ausbildung habe ich festgestellt: Mein Herz schlägt für die Präsenzkundenberatung! Deshalb freue ich mich sehr, dass ich jetzt auch nach der Ausbildung in diesem Bereich arbeiten kann.“

Weiterbildung:

  • Nach der Ausbildung können Sie sich berufsbegleitend zum Bankfachwirt/-in oder Bankbetriebswirt/-in weiterqualifizieren. Gerne unterstützen wir Sie dabei auch finanziell.
  • Darüber hinaus bieten wir weiterhin Qualifizierungs- und Coaching-Maßnahmen zur Förderung persönlicher und fachlicher Kompetenzen.